Virtuelle Realitäten

von Olga Levina

Gesehen im Digital Lab – der Teaser-Veranstaltung zur kommenden Herbstausgabe der Artmuc im Oktober 2019. Auf einer über 1.000 Quadratmeter großen Fläche im The Hub Schwabing zeigen mehr als 15 Münchner Künstler und Kollektive ihre digitale und interaktive Kunst, Mappings und Lichtinstallationen. Einige Arbeiten sind sehr überzeugend – so etwa Nikita Christells dystopische virtuelle Realität mit dem Titel "Growing Soul in a City of Decay" oder die audiovisuelle Videomappinginstallation "Elements" von Philipp Frank, die den Betrachter in eine Art verzauberte Landschaft entführt. Zusammen mit der Musik von Philipp Kampmann ergibt Franks Kurzfilm eine interessante Symbiose. Auch Yul Zeser, Betty Mü und das Dreschwerk Kollektiv verbinden hypnotische Klänge sehr gelungen miteinander im Rahmen ihrer Videoinstallation "The Point of View". Besonders sticht ebenso hervor die audiovisuelle Videomappinginstallation "639Hz" von Felix Frank (hier zu sehen). Diese basiert auf der sogenannten Solfeggio Frequenz (639 Herz), die eine harmonisierende Wirkung auf Menschen haben soll. Durch abstrakte Formen in Kombination mit Kampmanns Musik visualisiert Frank diese Eigenschaft überzeugend – und zwar, indem er nicht nur einen der Betrachter in einen tranceähnlichen Zustand versetzt. Eine rundum gelungene Ausstellung. Ein Besuch des Digital Labs ist vom 10. bis zum 13. Oktober 2019 möglich. The Hub Schwabing, Infanteriestrasse 14, 80797 München. Foto: Olga Levina

Veröffentlicht am: 09.10.2019

Über den Autor

Olga Levina

Redakteurin

Olga Levina ist seit 2012 beim Kulturvollzug.

Weitere Artikel von Olga Levina:
Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image