Preisverleihung in den Bergen

von Achim Manthey

Sachrang - ein Dorf in den Bergen an der Grenze zu Tirol. Dort wird die Sachrang-Stiftung am 12. September 2010 in der Pfarrkirche St. Michael zum ersten Mal den "Sachrang-Preis" sowie einmalig den "Sachrang-Ehrenpreis" vergeben.

Der "Sachrang-Preis" soll alle zwei Jahre von der Sachrang-Stiftung "für besonders innovative, kommunal-kulturelle Leistungen im Gebiet der ehemaligen Herrschaft Hohenaschau, die sich von der Tiroler Grenze bis zum Chiemsee erstreckte, verliehen werden", erläutert der Volkskundler und Fernseh-Journalist Georg Antretter.

Die gemeinnützige Sachrang-Stiftung wurde 2010 von Rudolf Huber (1931 bis 2010) gegründet und soll  in Zukunft "hochwertige Ortskultur" in der ehemaligen Gemeinde Sachrang (Archivfoto: Achim Manthey 2009), die seit der Gebietsreform 1978 zur Gemeinde Aschau i. Ch. gehört, fördern.

Der Münchner Rudolf Huber lebte mit seiner Frau seit 1977 in Innerwald, Gemeinde Aschau i. Ch., und organisierte als Geschäftsführer des Münchner Festring e.V. u.a. 26 Mal den weltberühmten Trachten und Schützenzug zur Wiesn.

Nach dem Vermächtnis des Stiftungsgründers erhält den einmalig vergebenen "Sachrang-Ehrenpreis" der Kirchenmusiker und Komponist Hans Berger aus Seebach, Gemeinde Oberaudorf. Er gilt als Zithervirtuose , leitet das auf klassische Volksmusik spezialisierte Ensemble Hans Berger und arbeitet eng mit dem Montini-Chor und dem Müllner-Peter-Chor zusammen.

Besondere Verdienste hat sich Hans Berger um die Wiederentdeckung, Auswertung und Pflege des umfangreichen Notenschatzes des Sachranger Universalgelehrten Peter Huber (1766 bis 1843), genannt Müllner-Peter, erworben.

Den erstmalig vergebenen "Sachrang-Preis" erhalten die Soloharfinistin Margit-Anne Süß und der Oboist und Komponist Prof. Hansjörg Schellenberger. Das international renommierte Künstlerehepaar hat mit seinen Meisterkursen und zahlreichen Bebefizkonzerten mit teilweise hochrangigen Musiker-Kollegen neuen Wind in das Musikleben seiner Heimatgemeinde Sachrang gebracht.

Preisverleihung am 12. September 2010, 18.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael in Sachrang. Laudatoren: Werner Weyerer, 1. Bürgermeister der Gemeinde Aschau i. Ch.; Klaus J. Schönmetzler, Kulturreferent des Landkreises Rosenheim und Monika Paffinger, 2. Vorsitzende der Sachrang-Stiftung. Im Anschluss an die Verleihung lädt die Stiftung zu Hollersekt und Bauernbrotzeit ein.

Veröffentlicht am: 10.09.2010

Andere Artikel aus der Kategorie

Artikel kommentieren...






Reload Image