Archiv

Leben

Der allerletzte Gruß: Michaela Melián und Thomas Meinecke verbeugen sich vor ihrem toten Freund Christoph Schlingensief

von Michael Grill am 13.09.2010

Die Idee entstand auf der Trauerfeier in Oberhausen: Chris Dercon, Noch-Direktor im Haus der Kunst, erinnerte daran, dass der am 21. August verstorbene Regisseur und Kunst-Berserker Christoph Schlingensief in den frühen 80er Jahren vom Münchner Westend aus seine ersten Schritte als Aktionskünstler machte. Gemeinsam mit dem Münchner Künstler-Paar Michaela Melián und Thomas Meinecke sowie deren Band FSK schrieb Schlingensief in der legendären Kunst- und Punk-Postille „Mode & Verzweiflung“. Wo denn diese Texte geblieben seien?     » weiterlesen


Schallschläge, Spiegel, leeres Blatt: Eine bemerkenswerte Raumskulptur der Münchner Kunstprofessorin Magdalena Jetelová in Mannheim

von Michael Grill am 11.09.2010

Aus Mannheim stammt ein guter Teil der Kunstschätze in den Münchner Pinakotheken, weil die Wittelsbacher einst ihren Kurpfälzer Besitz mit an die Isar nahmen. Heute gibt es in Mannheim die Kunsthalle. Sie beherbergt eine großartige Sammlung der Moderne, die allerdings in ihrer eigenen Stadt oft zu wenig beachtet wird. Nun soll ein spektakulärer Auftritt einer bayerischen Tschechin dem Museum (gerade in der derzeitigen schwierigen Umbauphase) neue Aufmerksamkeit bringen: Magdalena Jetelová, die in München an der Kunstakademie lehrt, mit „Landscape Of Transformation“.     » weiterlesen


Preisverleihung in den Bergen

von Achim Manthey am 10.09.2010

Sachrang - ein Dorf in den Bergen an der Grenze zu Tirol. Dort wird die Sachrang-Stiftung am 12. September 2010 in der Pfarrkirche St. Michael zum ersten Mal den "Sachrang-Preis" sowie einmalig den "Sachrang-Ehrenpreis" vergeben.     » weiterlesen


Verwirrte Gefühle, Schwarz auf Weiß

von Michael Weiser am 29.08.2010

Salzburg – Geglückte Melange: Matthias Hartmanns Inszenierung von Jean Racines „Phädra“ mit dem Münchner Bühnenstar Sunnyi Melles inmitten eines Ensembles von Burgschauspielern gehörte zu den Höhepunkten der 90. Salzburger Festspielsaison.     » weiterlesen


Einzug in die marmorne Schädelstätte - Heinrich Heine in der Walhalla

von Michael Weiser am 23.08.2010

Denkmäler stehen manchmal im Wege und warum sie irgendwann mal aufgestellt wurden, ist oft nicht mehr nachzuvollziehen. So geht es uns wahrscheinlich auch mit vielen Büsten, die ihren Weg in die Wallhalla gefunden haben – jener deutschen Ruhmeshalle hoch über der Donau. Auch Heinrich Heine hat jetzt seinen Platz unter den Köpfen der deutschen Vergangenheit gefunden.                                                       Zeit, sich einmal Gedanken über die Ironie der Geschichte zu machen.     » weiterlesen


Wenn der Alte Hof zur Oase werden soll

von Michael Weiser am 10.08.2010

Lyrik ist eine zarte Kunst - so zart, dass sie über Lautsprecher nur bedingt funktioniert. Dies zeigte sich bei der Lyrik Oase, die bei allen akkustischen Problemchen dennoch Appetit für eine sehr intime Kunst machte.      » weiterlesen


Nahe der Schallmauer: Ein atemraubender Abend mit Bad Religion in der Tonhalle

von Michael Grill am 03.08.2010

Es waren nur 80 Minuten Punkrock, aber in diese 80 Minuten passten 28 Songs. Das sind keine drei Minuten pro Stück inklusive der Jubelpausen dazwischen. Die Ramones sind mal vor Jahren mit 32 Songs/h durch den alten Riemer Kulturflughafen gerast, das ist bis heute unerreicht. Bad Religion in der Tonhalle kamen aber schon sehr nah heran.     » weiterlesen


Alte Männer auf der Insel

von kulturvollzug am 27.07.2010

Theaterpause ist Festspielzeit. Und die beginnt in Salzburg mit einem Paukenschlag: Peter Stein gelingt mit "Ödipus auf Kolonos" von Sophokles auf der Perner-Insel ein großartiger Theaterabend.     » weiterlesen


Hendrix am Auermühlbach: Die stillgelegte Kraemersche Kunstmühle in Untergiesing soll zum Kulturort werden – aber leise!

von Michael Grill am 17.07.2010

Dieser Ort rührt jeden an: Fünf Gehminuten vom U-Bahn-Ausgang Candidplatz und einer der hässlichsten urbanen Brachen Münchens entfernt ist man plötzlich in einer stillen, idyllischen Welt, umstanden von Bäumen und dezent umrauscht vom Auermühlbach. Hier, unmittelbar am Isarhang zwischen Giesinger Berg und Harlachinger Berg, steht die stillgelegte Kraemersche Kunstmühle, in der von 1863 bis vor einigen Jahren Mehl für den Münchner Osten gemahlen worden war.     » weiterlesen


Bollywood begann in Bayern

von Michael Weiser am 04.07.2010

Vielleicht ist Oberammergau daran schuld, dass es heute so etwas wie Bollywood gibt. Denn in den oberbayerischen Bergen sah der indische Cineast Himansu Rai im Sommer 1922 etwas, was perfekt zu seinem großen Traum  passte. Rai wollte die noch bescheidene indische Filmindustrie in Schwung bringen. Am Anfang sollte ein gigantisches Filmprojekt stehen: Die drei Weltreligionen in Breitwandformat. So, wie er es in diesem Sommer in Oberammergau bei den Passionsspielen sehen konnte. Rai war tief beeindruckt. Die Massenszenen, die Kostüme, die Begeisterung, das alles kombiniert mit westlicher Technik und Wissen – das konnte eine Initialzündung für den Film sein.     » weiterlesen


« 1 ... 46 47 48 49 50 51 52 »