Archiv

Architektur

Ein „Haus der Deutschen Kunst“ - vor 75 JahrenAls Hitlers Hammer brach - Wechselvolle Geschichte am Englischen Garten

von kulturvollzug am 18.07.2012

Was seine Vorgänger auf den Weg gebracht hatten, interessierte ihn bekanntlich nicht. Obwohl nach dem Brand des Glaspalastes ein Wettbewerb für einen neuen Ausstellungsbau lief, beauftragte Hitler bald nach seiner „Machtergreifung“ den Münchner Baumeister und NSDAP-Stadtrat Paul Ludwig Troost mit der Planung für ein „Haus der Deutschen Kunst“.     » weiterlesen


Ferdinand Strackes Buch "Wohn Ort München"Der Städtebau-König und seine Bibel für die neue Heimat

von Michael Grill am 17.07.2012

Der frühere Architektur-Professor Ferdinand Stracke ist ein Meister der Ausgewogenheit. Nun hat er ein wichtiges Buch über die Entwicklung von München geschrieben – und zieht eine persönliche Bilanz.     » weiterlesen


Münchens Architekturpreis für Andreas HildEin Prosit der Gebäudehaut oder: Ornament als Versprechen

von Michael Grill am 13.07.2012

Es muss vor gut zehn Jahren gewesen sein, als auf der Sitzung der Jury für die Münchner Kulturnachwuchspreise im Kunstraum Lothringer 13 helle Empörung herrschte. Ein Jurymitglied hatte vorgeschlagen, dem Architekten Andreas Hild einen Förderpreis zu geben. Die Reaktion war, wie wenn man den heutigen Potentaten und „Irren von Teheran“ Mahmud Ahmadinedschad für den Friedensnobelpreis vorschlagen würde: Ein Preis für Hild wäre „peinlich“ und „absurd“, hieß es, denn dieser Architekt missachte so ziemlich alle Regeln, die für die künstlerische Moderne aufgestellt wurden. Doch auch Bau-Geschichte birgt so manche Ironie.     » weiterlesen


Zur Denkmalpflege in BayernMit Liebe, Entrüstung und Wut fürs Denkmal

von Angelika Kahl am 09.06.2012

Bayerns oberster Denkmalschützer Egon Johannes Greipl über das Denkmalsterben im Freistaat, den tobenden Streit um den Münchner Konzertsaal und lästige Investoren.       » weiterlesen


Zur Debatte um die Münchner KreativwirtschaftWas gilt der Prophet im eigenen Kultur-Land?

von kulturvollzug am 22.05.2012

Ausgehend von den immer klarer werdenden Perspektiven um die Zukunft für das große Entwicklungsgelände an der Dachauer Straße kommt in München langsam, aber stetig, eine Debatte über die Kreativwirtschaft in Gang. München ist hier voller Chancen – macht aber noch viel zu wenig daraus. Dazu ein Gastbeitrag von Monika Renner, langjährige Stadträtin der SPD im Rathaus.     » weiterlesen


"Monacensia" wird MuseumLiteratur in neuem Licht

von kulturvollzug am 19.05.2012

Das literarische Gedächtnis der Stadt München wird, gemäß einem Stadtratsbeschluss, gehörig aufgefrischt. Bis Herbst 2015 soll das ehemalige Wohn- und Atelierhaus des Bildhauers und "Künstlerfürsten" Adolf von Hildebrand in Bogenhausen, das seit Herbst 1977 die Monacensia beherbergt, für rund neun Millionen Euro dergestalt umgebaut und erweitert werden, dass den Besuchern ein offenerer und freundlicherer Zugang ermöglicht wird.     » weiterlesen


Refugien in den Bergen - Ein Buch zeigt Bayerns Märchenschlösser aus der Sicht eines Franzosen

von kulturvollzug am 03.03.2012

Kaum war Ludwig II. auf bis heute rätselhafte Weise zu Tode gekommen, öffneten sich seine Schlösser dem breiten Publikum. Ein Franzose gehörte zu den ersten, die das in Wort und Bild festgehalten hat.     » weiterlesen


Die neue goldene Fassade des Lenbachhauses: Enthüllt und für gut befunden

von Achim Manthey am 27.02.2012

Nach fast dreijähriger Bauzeit und ein gutes Jahr vor der geplanten Wiedereröffnung im Frühjahr 2013 ist nun der neue Blick auf einen Teil des Lenbachhauses frei. Neues Goldstück für München oder nur Fassade?     » weiterlesen


Wunder von Traunreut: Giftgasdepot wird größte Stadt im Chiemgau und Kulturzentrum

von kulturvollzug am 17.12.2011

Am Anfang ist nichts als eine Ansammlung von gesprengten Bunkern, verfallenen Baracken und schiefen Schuppen. Dort hatte das Heeresmunitionssamt im Krieg seine Giftgasbestände gelagert. Als die Amerikaner 1948 abziehen, quartieren sich in die als Bauernhöfe getarnten „Pulverhäuser“ mitten im Wald  80 Vertriebene aus dem Sudetenland ein, elf von ihnen kommen als „Kampfstoffarbeiter“ ums Leben. Trotzdem wächst die kleine Siedlung rapide. 1949 gründen Siemens und ein Feinmechanikbetrieb auf dem 3000 Hektar großen Gelände der „Muna“ kleine oder größere Produktionsstätten. Der Zuzug insbesondere aus dem Osten hält unvermindert an. Und international bedeutendes Kulturzentrum ist die Stadt seit Juni 2011 auch.     » weiterlesen


Abermals ein Wandel, eine Tourismus-Revolution gar? - Wie neue Architektur in den Alpen Technik und Natur versöhnt

von kulturvollzug am 09.12.2011

Auf der Prodalp im sogenannten Heidiland entsteht seit dem Herbst der erste „Kristallturm“ der Schweiz. Ein oberbayerisches Unternehmen baut bis zur nächsten Sommersaison in 1600 Meter Seehöhe nach dem Baukastensystem einen multifunktionalen Erlebnispark mit 90 verschiedenen Stationen. Kleinkinder, Jugendliche und Erwachsene können dort schweben und balancieren wie im Felsgebirge. Sie können gesichert klettern, Rad fahren und andere mehr oder weniger naturnahe Aktivitäten betreiben. Oder einfach nur in die Bergwelt hineinschauen.     » weiterlesen


« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 »