Archiv

Architektur

Herlinde Koelbls Videoinstallation auf den "Seven Screens": Große Augen und rote Lippen

von Roberta De Righi am 10.11.2011

Am südöstlichen Mittleren Ring, zwischen Isar und Sechziger-Stadion, bedeutet „stockender Verkehr“ statt Stau nahezu das größtmögliche Glück. Doch jetzt bringt Herlinde Koelbl mit ihrer Videoinstallation auf den „Seven Screens“ von Osram Sinn und Sinnlichkeit an die tosende Stadtautobahn.     » weiterlesen


Söder, Schreiber, Erichsen: Stabwechsel auf allen Ebenen der Kulturverwaltung – und Bayern und Franken finden neu zusammen

von Michael Grill am 08.11.2011

Geschichte wiederholt sich eigentlich nicht, und der an diesem Tag besonders viel hofierte nagelneue Finanzminister „Herr Doktor Söder“ weiß das sicherlich, denn er hatte als Leistungsfach in der Schule Geschichte. Dieses wiederum, findet Markus Söder selbst, qualifiziert ihn zum obersten Dienstherrn der Bayerischen Schlösserverwaltung. Und weil sich Geschichte eben manchmal doch wiederholt, durfte Söder quasi als erste Amtshandlung einen neuen Präsidenten einführen. Was das mit Kultur zu tun hat? Mehr als Söder mit Geschichte jedenfalls.     » weiterlesen


Zwischen Himmel und Hölle! Mit Skywalks, Rutschen und Stränden klettert die Alpen-Vermarktung in schwindelnde Höhen

von kulturvollzug am 01.11.2011

Neues Programm im Alpenzirkus: Skywalks, Rutschen und Strände. Mit schöner Aussicht, Enzian und guter Luft allein lassen sich Touristen heute nicht mehr locken. Spaßfaktor und Nervenkitzel lassen die Alpenregion in Wachstumsvisionen investieren. Eine Entwicklung gegen den Trend?     » weiterlesen


Entrüstet euch: Der Schwabinger Campanile steht wieder frei

von Achim Manthey am 22.10.2011

St. Ursula Kirche in Schwabing in neuem Glanz (Foto: Achim Manthey) Mehr als zwei Jahre lang war der Campanile der St.-Ursula-Kirche am Kaiserplatz in Schwabing wegen Einsturzgefahr gesperrt, eingerüstet und von Schutzplanen verborgen. Nun erstrahlt er in neuem Glanz.     » weiterlesen


Geh- und Sehhilfen: Das Kunstareal in der Maxvorstadt erhält ein Leitsystem

von Achim Manthey am 30.09.2011

Der Wettbewerb ist entschieden. Mit großer Mehrheit fiel die Wahl der 18-köpfigen Jury der "Projektgruppe Kunstareal" auf den Entwurf eines Leit- und Orientrierungssystems  des Münchner Büros Thomas Mayfried Visuelle Kommunikation. Nun soll es an die Umsetzung gehen.     » weiterlesen


“Wenn Du das durchgezogen hättest..." - Der 11. September und die Frage, was man hätte verhindern können: Der Münchner Peter Hoffmann hat seine ganz eigenen Erinnerungen zum Angriff auf Amerika

von Michael Grill am 10.09.2011

Peter Hoffmann lebt und arbeitet als Journalist in München und in den USA. Der 69-Jährige besitzt einen Flugschein und ist darüber hinaus in Sicherheitsfragen geschult. Wenn nun zum zehnten Jahrestag der Attentate vom 11. September 2001 gedacht wird, hat Hoffmann seine ganz eigenen Erinnerungen: Er wird das Gefühl nicht los, er hätte einigen der Terroristen bei ihren Anschlagsvorbereitungen in die Quere kommen können. Und das ist konkreter, als man im ersten Moment glauben mag.     » weiterlesen


Die Ainmillerstraße in Schwabing: Ein kleines "ü" und lauter große Namen

von Achim Manthey am 31.08.2011

Der Stadtgänger staunt nicht schlecht, als er bei seinem Gang durch die Schwabinger Ainmillerstraße vor dem Haus mit der Nummer 17 stehen bleibt und ein "ü" entdeckt, wo ein "i" hingehört. Dabei fällt ihm ein, dass er etwas erzählen könnte über einen bemerkenswerten Straßenzug.     » weiterlesen


Was München von Italien hat - jedenfalls mehr als Tambosi: Ein Rundgang

von kulturvollzug am 28.08.2011

In den Straßencafés gilt der Prosecco schon fast als bayerisches Nationalgetränk, Latte macchiato oder Pinot Grigio gehören zu den Selbstverständlichkeiten. München und Italien - eine besondere Liebe.     » weiterlesen


Weltkonzern von der Amper: Die Geschichte der Firma Eon, um deren Münchner Zukunft gerade gerungen wird

von kulturvollzug am 23.08.2011

Das „harmonische Betriebsklima in der Isar-Amper-Familie“, das in der Firmengeschichte vor etwa zehn Jahren anlässlich der Gründung der Großfamilie Eon beschworen wurde, hat sich über Nacht verwandelt. Der Betriebsratsvorsitzende Roman Braun beschreibt es mit den knappen Worten „Schockstarre“ und „Frustration“. Das wird sich kaum ändern, bis vielleicht Ende Oktober endgültig darüber entschieden ist, was aus den rund 400 Mitarbeitern der Zentrale von Eon-Energie in München werden soll. Sicher ist bisher nur, dass die Düsseldorfer Konzernzentrale den Betrieb in dem schönen, großen Glasbau an der Münchner Brienner Straße 40 radikal herunterfahren will.     » weiterlesen


Warum es nicht nur Fußball-Nostalgie ist, das Sechzger-Stadion zu verteidigen - Anmerkungen zu einer kulturellen Überlebensfrage

von kulturvollzug am 19.08.2011

Das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße ist ein Thema, das irgendwie auch mit Fußball zu tun hat, vor allem aber mit München und mit dem Leben in München oder der Frage, wie das Leben in München sein sollte. Seit vielen Jahren wird um das alte Ding "auf Giesings Höhen" gestritten. Hier erklärt der Münchner Autor und Musiker Michael Sailer in seiner sehr besonderen Art, warum es dabei um so viel mehr als nur um eine Fußballsache geht. (gr.)     » weiterlesen


« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 »