Archiv

Ottessa Moshfeghs Roman "Der Tod in ihren Händen"Poetin des Grotesken

von Katrin Kaiser am 18.03.2021

Die amerikanische Autorin Ottessa Moshfegh hat ein Faible für von Neurosen und düsteren Leidenschaften getriebene Antiheldinnen. Mit einem todsicheren Gespür für die Schönheit und die Poesie des Hässlichen und Grotesken stilisiert sie in ihren Büchern absonderlich verschrobene Protagonistinnen zu Identifikationsfiguren.     » weiterlesen


Benedict Wells' Roman "Hard Land"Das Prinzip Sehnsucht

von Katrin Kaiser am 16.03.2021

Benedict Wells' neues Buch erzählt eine Coming-of-Age-Geschichte in den 1980er Jahren – und begeistert auf allen Ebenen.     » weiterlesen


Über den Maler Wladimir SchengelajaBilder voll beredten Schweigens

von Michael Wüst am 01.02.2021

Wie umfangreich und vielfältig das Werk des Malers Wladimir Schengelaja ist, zeigte sich in einer großen Ausstellung der alten whiteBOX im Jahr 2009. Das Werk des unbeirrten Malers wächst unaufhörlich weiter, vor allem in diesen Tagen, wo er zusammen mit seinem Freund und Kollegen Volker Behrend Peters in ein Atelier der neuen whiteBOX im neuen Werk3 umziehen konnte.     » weiterlesen


Aufgrund von Gründen

von Michael Grill am 28.01.2021

    » weiterlesen


Karl Stankiewitz über den Corona-Kampf der "Roten Sonne" und der ClubszeneDie Ohnmacht der Nacht

von Karl Stankiewitz am 27.01.2021

In der Weltstadt mit Herz sind die Nächte kurz und langweilig geworden. Vor einem vor sich hin modernden Gebäudekomplex am mondänen Maximiliansplatz, in welchem nicht weniger als fünf Nachtclubs mehr vegetieren als existieren, zeigt eine Leuchttafel an, seit wie vielen Tagen ab Lockdown im März „closed“ ist. Bis zum Fasching, als nicht nur der Bär hierorts tanzte, müssten es an die dreihundert verlorene Nächte sein.     » weiterlesen


Was helfen würde

von Michael Grill am 31.12.2020

    » weiterlesen


"Die Unschärfe der Welt", der neue Roman von Iris WolffBeiläufige Tragödien und kunstvolle Schleifen

von Katrin Kaiser am 29.12.2020

Iris Wolffs poetisch runder Roman "Die Unschärfe der Welt" erzählt die Geschichten zweier Familien aus dem rumänischen Banat.     » weiterlesen


"Die Spur des Schweigens" von Amelie FriedErmittlerin mit Nebenwirkungen

von Katrin Kaiser am 28.12.2020

Amelie Fried hat einen lesenswerten Unterhaltungsroman über eine Jourmalistin und ihre Recherchen zu sexuellem Missbrauch geschrieben – und versucht damit, Lernprozesse in Sachen weiblicher Solidarität anzustoßen.     » weiterlesen


Kleists "Erdbeben" am ResidenztheaterZeitgenossen im Ausnahmezustand

von Michael Weiser am 05.10.2020

Rasender Stillstand, ein Text wie ein düsterer Song: Ulrich Rasche treibt  am Residenztheater  im "Erdbeben in Chili" einer Kleist-Novelle die Handlung aus und kommt damit Heinrich von Kleist beunruhigend nahe.     » weiterlesen


Ballern

von Michael Grill am 25.09.2020

    » weiterlesen


« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 300 »