Archiv

Versuch einer Bilanz zum Festival SpielartZwei Wochen Weltreise

von Michael Weiser am 15.11.2019

Zwei Wochen Spielart, das sind auch zwei Wochen Weltreise, und das innerhalb der Grenzen der Münchner Innenstadt. Viel Theater eben, und das in großer Vielfalt, ein erweiterter Horizont, mit neuen Erfahrungen auch mit sich selbst als Zuschauer. Als Teil des Ganzen, sozusagen. Wie blickt man auf das Geschehen nach der gefühlt 15. Produktion innerhalb einer Woche, ist man ermüdet nach dem dritten Stück des Abends? Ist man irgendwann überhaupt durch, oder erst so richtig angefixt? Was bleibt übrig nach zwei Wochen Unterwegssein? Eine Auswahl.     » weiterlesen


"Kaufmann von Venedig" am VolkstheaterJede Menge Spaß

von Michael Weiser am 09.11.2019

Wie angehen gegen die Seuche des Antisemitismus? Christian Stückl untersucht am Volkstheater mit Shakespeares "Kaufmann von Venedig" das Verhältnis zwischen Etablierten und Ausgegrenzten: Was nur hat die venzianische Gesellschaft gegen die Juden? Genau das aber bleibt auch nach der Geschichte um Shylocks Wahnsinnshandel mit dem fiesen Kaufmann Antonio im Dunklen.     » weiterlesen


Gutes Experiment

von Michael Grill am 03.11.2019

    » weiterlesen


Bunte Nacht, jetzt stille Nacht

von Michael Grill am 29.10.2019

      » weiterlesen


"Die Sommergäste" am ResidenztheaterSommerfrische in kaltem Licht

von Michael Weiser am 29.10.2019

Aus der Sommerfrische in den Umsturz: Wie sich eine Gesellschaft selbst abwickelt, inszeniert Joe Hill-Gibbins am Residenztheater mit Maxim Gorkis "Die Sommergäste". Mit allen erschöpfenden Begleiterscheinungen, die so ein Hinsiechen mit sich bringt.     » weiterlesen


"Coppélia" am Bayerischen StaatsballettDie Kunst, das Schwere mit der Luftgitarre zu interpretieren

von Isabel Winklbauer am 29.10.2019

Ausgerechnet „Coppélia“, stöhnen Anhänger der tänzerischen Moderne, wenn nur der Name des Stücks fällt. In der Reihe vernachlässigter Klassiker, die seit 2016 stetig auf den Spielplan gelangen, greift das Bayerische Staatsballett unter der Leitung von Igor Zelensky nun auch den federleichten Schwank um die Puppe auf. Die Fassung von Roland Petit, auf die die Wahl fiel, ist einerseits Zuckerbäckerei – hat andererseits aber auch eine Haltung gegenüber dem Phänomen der Puppenliebe zu bieten.     » weiterlesen


Kunstlerportrait Ugo DossiKaleidoskop des Trismegistos

von Michael Wüst am 24.10.2019

Ugo Dossi, der Münchner mit den italienischen Wurzeln, der 1996 in den ersten Tagen des Kunstpark Ost, dem heutigen Werksviertel, sein Atelier bezog, war bereits 1977 von Manfred Schneckenburger zur documenta 6 gerufen worden.     » weiterlesen


Gesucht und gefunden

von Michael Grill am 23.10.2019

    » weiterlesen


Zur Oktober-Ausgabe der "Artmuc"Aktuelle Tendenzen in der europäischen Kunstszene

von Olga Levina am 20.10.2019

Zum ersten Mal findet die Artmuc im Rahmen des Kunstherbstes statt: Auf der Münchner Praterinsel und im Isarforum am Deutschen Museum präsentiert die zeitgenössische Messe überwiegend europäische Kunstprojekte. Interessant sind an dieser Ausgabe nicht nur die vielfältigen Arbeiten der 130 nationalen und internationalen Künstler sowie 20 Galerien, sondern auch das Rahmenprogramm, zu dem abgesehen vom Digital Lab, auch Künstlergespräche auf der Art Karlsruhe und Art Basel gehören.     » weiterlesen


Michael Wüst über starke Frauen 2019Alles ganz schön apokalyptisch

von Michael Wüst am 11.10.2019

Megan Rapinoe, Spielführerin der amerikanischen Fußballmannschaft, soll nach dem Sieg bei der WM gesagt haben, the only thing he can, I  can´t -  he can kiss my ass. Damit hatte sie nach dem Sieg ihrer Mannschaft, räusper Frauen-Mannschaft, Fraumannschaft, Ballfrauschaft - oder wie kann es gehen? - ihres Teams natürlich! nochmals furztrocken, um im Hintereingangs-Milieu zu bleiben, unterstrichen, auf eine Ehrung im "fucking White House" mit ihren Fuß-Ballerinas gerne zu verzichten. Meanwhile, auf der anderen Seite des Atlantiks...     » weiterlesen


« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 296 »