Archiv

Bilder

Die Kunsthalle München präsentiert den vergessenen Meister Joaquín SorollaKosmos aus Licht

von Christa Sigg am 24.06.2016

Es gibt Ausstellungen, wie jetzt in der Münchner Kunsthalle, die verlässt man beflügelt und betroffen zugleich. Betroffen von zwei, drei Bildern, die das Mitgefühl anstoßen, aber mehr noch von der Tatsache, dass mit Joaquín Sorolla (1863-1923) ein fabelhafter Maler einfach so aus dem Gedächtnis der europäischen Kunstgeschichte gerutscht ist.     » weiterlesen


An der Decke

von Michael Grill am 24.06.2016

    » weiterlesen


Stadtteil-Tour zu neuen Projekten eines sozial-ökologischen MünchensVom Holler beim Fräulein bis zur Insel am Marienplatz

von Karl Stankiewitz am 24.06.2016

Wir stehen am Südeingang des Englischen Gartens. Nebenan bieten die Eisbachsurfer ihr ganzjährig gut besuchtes Spektakel. Ringsum vier Ausstellungshäuser. Doch nichts davon interessiert unseren Stadtführer. Vielmehr geleitet Max Zeidler die kleine Gruppe zu einem unscheinbaren Holundergewächs am Wegrand. Fragende Augen. Da zieht der Max aus seiner roten „Stattreisen“-Tasche einen bunten Internet-Ausdruck, auf dem unser Bäumchen mit einem roten Icon auftaucht. Die Karte stammt von „mundraub“.     » weiterlesen


„Banksy – King of Urban Art” in der Galerie KronsbeinMythos eines Machers und Moneymakers

von Olga Levina am 03.06.2016

Vielen ist Banksy mittlerweile ein Begriff. Man kennt seine schlichten und aussagestarken Werke, doch wer sich tatsächlich hinter diesem Pseudonym verbirgt, weiß kaum jemand. Ist es ein Mann, eine Frau oder doch eine Crew? Die aktuelle Ausstellung des Kunstsammlers Dirk Kronsbein zeigt 45 Arbeiten des sozialkritischen und durchaus provokanten Straßenkünstlers aus Bristol in Großbritannien. Wir fragten den Kunstmäzen, was ihn an Banksy fasziniert, wie er dessen Ablehnung einer Galerievertretung bewertet und ob es schon Hinweise auf kommende Projekte gibt.     » weiterlesen


Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit in der Bayerischen StaatsbibliothekHimmlische Hostien und böse Äpfel

von Christa Sigg am 01.06.2016

Ausgesprochen graziös posieren die beiden Damen in der Landschaft. An jedem Hof könnten sie so bella figura machen. Im zart angedeuteten S-Schwung flankieren die zwei Schönheiten einen doppeldeutigen Baum der Erkenntnis, von dem sie Früchte weiterreichen: die in madonnenhaftes Lapislazuliblau gehüllte Ecclesia himmlische Hostien und die nackte Eva böse Äpfelchen. So unverschämt nahe liegen Heil und Verderben beieinander. Und damit nun wirklich jeder weiß, welche Kräfte hier im Spiel sind, hängt in der linken Hälfte der Blätterkrone ein Gekreuzigter, und aus der rechten grinst über der Urfrau ein Totenschädel.     » weiterlesen


Nicht jeder kommt in den Himmel

von Michael Wüst am 31.05.2016

    » weiterlesen


Es kommt drauf an, was man daraus macht

von Michael Grill am 28.05.2016

    » weiterlesen


Lichtbild

von Michael Grill am 17.05.2016

    » weiterlesen


Zu mehr reichts nicht

von Michael Wüst am 14.05.2016

    » weiterlesen


"Wenn der Vorhang fällt" von Michael Münch auf dem DOK.festÜber Deutschrap der letzten drei Dekaden

von Olga Levina am 12.05.2016

Im Rahmen des internationalen Dokumentarfilmfestivals zeigt der Regisseur Michael Münch seinen Film "Wenn der Vorhang fällt". Mit dem gleichnamigen Song der Stuttgarter Hip-Hop-Band Freundeskreis eröffnet er auch seine Retrospektive aus der Sicht der wichtigsten Protagonisten der deutschsprachigen Rapmusik. Es geht nicht nur darum, das eigenartig anmutende Thema zu klären, wie Hip Hop wohl als Mensch wäre, sondern auch um dessen Entstehung, den Boom in den 90ern und die Neuausrichtung dieses Genres in den 00er Jahren.     » weiterlesen


« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... 152 »