Archiv

Kommentare

Das letzte Einhorn weint: Zur Pleite von André Hellers doch nicht so zauberhaftem Spektakel „Magnifico“

von Michael Grill am 26.07.2011

Es ging noch viel schneller als ohnehin befürchtet: André Hellers Pferde-Show „Magnifico“, die erst im Februar dieses Jahres in München Weltpremiere hatte, ist pleite. Auf der Web-Seite des Unternehmens wird informiert, dass „zu hohe Produktionskosten in die Krise führten“. Wegen des bereits laufenden Insolvenzantragsverfahrens bekommen Käufer von Vorverkaufs-Tickets derzeit nicht einmal ihr Geld zurück.     » weiterlesen


Freitagsgedanken (Folge 1): Ich und es - das Publikum

von Clara Fiedler am 22.07.2011

Ich sitze im Atlantis-Kino beim donnerstäglichen Musikabend  und lausche einem Trompeter, der sein Mundstück küsst. Plötzlich fliegt ein weißer Pullover über meinen Kopf hinweg und landet im Nacken des Herrn vor mir. Automatisch ducke ich mich in Erwartung einer Schimpfsalve, denn selbiger Herr fand das bestimmt nicht lustig.     » weiterlesen


Salatschüssel am Isarstrand: Zur immer absurderen Debatte um einen neuen Münchner Konzertsaal

von Roberta De Righi am 19.07.2011

Das Sommerloch naht, und darum hat sich die lokale Presse bereits ein Dauer-Thema gesichert, das in den kommenden ereignislosen Wochen sicher noch die eine oder andere Blüte hervorbringen wird: München braucht bekanntlich einen neuen Konzertsaal - und alle sind total aufgeregt. Seit Monaten geistern immer neue mögliche Standorte durch die Stadt. Generell scheint die Regel zu gelten: Je weniger reales Geld für ein Projekt vorhanden ist desto mehr fiktive Grundstücke stehen zur Verfügung.     » weiterlesen


Zwischen Gaga und Inferno: Ein Ständchen zum 15. Geburtstag des paradoxen Radiosenders M94.5

von Michael Grill am 02.07.2011

Dass ein kleiner Radiosender Geburtstag feiert, ist ja erst mal für alle außer den unmittelbar Beteiligten keine Nachricht. Doch auch wenn man die medientypische Selbstbezogenheit außer Acht lässt, ist es im Falle des Münchner Studentensenders M94.5, der offiziell und wahrscheinlich auch zur Tarnung den abstrusen Namen Aus- und Fortbildungskanal führt, anders. Das liegt an zwei Umständen: Erstens     » weiterlesen


Urbanale besetzen die Oper: Wie beim Sturm auf die Destille die Flashmob-Idee lächerlich wird

von Michael Wüst am 29.06.2011

Der obstinaten gesellschaftlichen Event-Einfalt plakativ zu wehren, eröffneten die Opernfestspiele nach den Festakten der Uni Credit in den Fünf Höfen in zusätzlichen Akten, ach schillernden Akzenten mit einem weiteren notorischen Reflex behaupteter Vielfalt. Am Dienstag (28.Juni 2011) führten die Urbanauten das Volk, bei einem Besetzungs-Trashmob der Oper mit der BMW-Fahne in der Hand. Die Oper gehört uns, wurde skandiert. Echt? Man glaubt es kaum.     » weiterlesen


Mahler im Rap: Kommentar zu Klangspuren

von kulturvollzug am 28.05.2011

Warum nur kommt die Neue Musik nicht aus dem Schattendasein raus? Vielleicht liegt es gar nicht an der Spröde der Musik, sondern an der Unfähigkeit, sich einem größeren Publikum zu öffnen. Diesen Eindruck hat zumindest Kulturvollzug-Autor Alexander Strauch bei zwei Konzerten der Biennale und in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste gewonnen.     » weiterlesen


Rama dama! Bald-Intendant Martin Kusej beginnt mit dem Umbau des Staatsschauspiels

von Jan Stöpel am 01.04.2011

Resi, dich holt jetzt bald der Kusej ab: Noch wenige Monate währt die Ära Dieter Dorn, dann wird der Österreicher Martin Kusej das Heft am Bayerischen Staatsschauspiel in der Residenz in die Hand nehmen. Von Änderungen zu sprechen, wäre krass untertrieben: Kusej hat eine radikale Neuausrichtung des Hauses mit neuem Konzept und weitgehend neuem Personal eingeleitet.     » weiterlesen


Das ist München - hoffentlich nicht: Zur neuen Dimension der Verhunzung von öffentlichem Raum durch Werbemüll

von Michael Grill am 13.03.2011

Lieber Leser, großes Rätsel: Welche U-Bahn-Station in München ist überwiegend grau und hat knallrote Säulen? Sie haben das schon mal gesehen ist den letzten Wochen, aber Sie wussten nicht mehr wo sie waren, weil die Augen so weh taten? Dann verraten wir es Ihnen: Es ist, beziehungsweise war, die U-Bahn-Station Sendlinger Tor. Das Rot am Bahnsteig ist Werbung für einen Münchner Lokalradiosender.     » weiterlesen


Alles - außer der Kitsch-Vitrine: Ausblick auf die Landesausstellung über Bayerns Märchenkönig Ludwig II.

von Michael Grill am 28.02.2011

„Der Kini“, also Ludwig II., der sogenannte Märchenkönig, gehört, zumindest als Mythos, zu den ganz großen Exportschlagern Bayerns. Umso erstaunlicher, dass es seit 1968 keine richtig große Ausstellung mehr über den Monarchen gegeben hat.     » weiterlesen


Sie irren, lieber OB! Ein offener Brief als Antwort auf die Journalisten-Kritik von Christian Ude

von Michael Grill am 07.01.2011

In der vergangenen Woche schrieb Münchens Oberbürgermeister Christian Ude im „Zeit Magazin“ einen Gastbeitrag mit dem Titel: „Beruf: Besserwisser“. Darin rechnet Ude, der vor seiner Zeit als Politiker und Rechtsanwalt selbst kurzzeitig Zeitungs-Volontär und -Redakteur war, mit dem Journalismus von heute ab. Unter anderem, so Ude, lieferten Journalisten die Politiker immer mehr dem allgemeinen Gespött aus, hielten sich selbst aber für unfehlbar. Damit hat er Recht, aber anders als er meint. Eine Erwiderung von einem, der Udes Arbeit seit mehr als 20 Jahren als Journalist begleitet.     » weiterlesen


« 1 ... 6 7 8 9 10 11 12 13 »