Archiv

Bühnen

Ein brutaler Streifzug durch drei Generationen – „wie den Vater nicht töten“ im I-Camp.

von Florian Haamann am 29.07.2010

Was passiert mit einer Generation, der die Identität genommen wird und wie wirkt dieses Trauma in den folgenden Generationen nach? Diese Frage beantwortet das Freie Theater München und orientiert sich dabei an der Geschichte einer türkischen Familie - und über allem schwebt übermächtig und unüberwindbar Mustafa Kemal Atatürk.     » weiterlesen


Alte Männer auf der Insel

von kulturvollzug am 27.07.2010

Theaterpause ist Festspielzeit. Und die beginnt in Salzburg mit einem Paukenschlag: Peter Stein gelingt mit "Ödipus auf Kolonos" von Sophokles auf der Perner-Insel ein großartiger Theaterabend.     » weiterlesen


So viele richtige Töne - der Tollwood-Abschluss mit der SZ-Band Deadline im Andechserzelt

von Michael Grill am 27.07.2010

Der Süddeutschen Zeitung sagt man ja nach, dass ihr Sound, wenn sie denn klingen würde und nicht stumm im Briefkasten läge, der Blues wäre. Warum das so ist? Das hat wohl etwas mit kritischer-wehmütiger Grundhaltung auf der einen und Verlagskonstruktionen auf der anderen Seite zu tun, würde hier aber zu weit führen. Zum Abschluss des Tollwood-Festivals im Olympiapark spielte die SZ-Band Deadline im Andechserzelt zwar keinen richtigen Blues. Sondern sie coverte Pop, Soul und Rock'n'Roll, ließ damit aber dennoch in die Seele der Redaktion blicken.     » weiterlesen


Sich nah sein im Absurden - Konstantin Wecker und Hannes Wader zelebrieren übergroße Gefühle auf dem Tollwood

von Michael Grill am 23.07.2010

Konstantin Wecker und Hannes Wader – was für ein Gegensatzpaar: Hier der Münchner Kraftmensch am Klavier mit Tremolo in der Stimme und zwei offenen Hemdknöpfen zuviel, dort das spröde Nordlicht mit zusammengekniffenen Knien an der Gitarre und einem offenen Knopf zuwenig. Auf dem Tollwood waren sie zusammen mit Band auf der Bühne im ausverkauften, komplett bestuhlten Musikzelt, fingen eine Stunde früher an als üblich und hielten die Pause so knapp wie möglich - „weil wir sonst mit dem Programm nicht durchkommen“, erklärte Wecker.     » weiterlesen


Guter Stoff vom Hans Dampf in allen Gassen: Söllner rockt sehr entspannt das Tollwood-Zelt

von Michael Grill am 18.07.2010

Draußen ging die Welt unter im sommerlichen Platzregen, drinnen im mit 5000 Menschen prallvollen Tollwood-Zelt groovte der Söllner Hans in Hochform. Der Rastaman aus Reichenhall mit seinem siebenköpfigen Bayaman'Sissdem ist ja generell ein entspannter Entertainer, sofern er sich nicht über Polizisten, Staatsanwälte und Politiker aufregen muss. Aber so relaxt und fröhlich wie bei diesem Konzert hat man selten jemand auf der Bühne gesehen – und das erstaunlich bunt gemischte Publikum ging von der ersten Minute an begeistert mit.     » weiterlesen


Hendrix am Auermühlbach: Die stillgelegte Kraemersche Kunstmühle in Untergiesing soll zum Kulturort werden – aber leise!

von Michael Grill am 17.07.2010

Dieser Ort rührt jeden an: Fünf Gehminuten vom U-Bahn-Ausgang Candidplatz und einer der hässlichsten urbanen Brachen Münchens entfernt ist man plötzlich in einer stillen, idyllischen Welt, umstanden von Bäumen und dezent umrauscht vom Auermühlbach. Hier, unmittelbar am Isarhang zwischen Giesinger Berg und Harlachinger Berg, steht die stillgelegte Kraemersche Kunstmühle, in der von 1863 bis vor einigen Jahren Mehl für den Münchner Osten gemahlen worden war.     » weiterlesen


Obsessiv und elektronisch

von kulturvollzug am 17.07.2010

Alfred Hitchcock hatte eine Obsession: Blondinen. Darunter litt vor allem die Schauspielerin Tippi Hedren, die für Hitchcock in „Die Vögel“ vor der Kamera stand. Hörspielveteran Andreas Ammer hat zusammen mit der Band Console ein Hörspiel über Hitchcock, Hedren, „Die Vögel“, über Obsessionen und Oskar Sala, den Urvater der elektronischen Musik, realisiert.     » weiterlesen


Mehr wunderlich als Wunder: La Brass Bandas DVD über ihren Auftritt im Circus Krone ist eine aseptische Hochglanzproduktion

von Michael Grill am 10.07.2010

Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: La Brass Banda sind das Beste, was der Musik in Bayern in den letzten Jahren passieren konnte. Ein Volksmusik-Punk-Techno-Pop-Ereignis mit drei Blechbläsern, Schlagzeug und Bass, originell, einzigartig und völlig eigenständig. Die Band ackerte sich barfüßig und in Lederhosen durch Wirtshaussäle und Jugendzentren, veröffentlichte zwei phänomenale Alben, die sogar im Ausland mit offenen Mündern bestaunt wurden, und machte im vergangenen Herbst ihr Meisterstück: Dreimal Circus Krone in München, dreimal ausverkauft – das Wunder aus dem Chiemgau war perfekt. Doch was kam dann?     » weiterlesen


Ohne Worte und mal ganz entspannt: Die neue CD von Willy Astor

von Michael Grill am 08.07.2010

Der Münchner Musiker und Kabarettist Willy Astor hat sich in vielen Jahren fleißiger Wortdrechselei ein ganz eigenes Publikum erkämpft, das dem Krachledernen nicht abgeneigt und in schwachen Momenten sogar dem Mariobarthigen zu huldigen bereit ist. Außerhalb dieser Fangemeinde werden manchmal ausschließlich diese Seiten von Astors Schaffens gesehen. Damit tut man ihm insofern manchmal unrecht, weil sein Sprachwitz enorm ist und unter Wert verkauft wird. Jetzt kommt aber ohnehin die ganz andere Seite an Willy Astor nach vorn.     » weiterlesen


Tödliche Groteske: Waits trifft Wilson trifft Woyzeck.

von kulturvollzug am 30.06.2010

Das Metropoltheater ist eine der interessantesten Bühnen Münchens. 2008 und 2009 wurde das Haus als bestes Off-Theater ausgezeichnet. Die aktuelle Metropol-Inszenierung des „Woyzeck“ zeigt warum...     » weiterlesen


« 1 ... 108 109 110 111 112 113 114 »