Archiv

Musik

Guter Zweck heiligt den Lärm: Benefiz der drei Münchner Orchester unter Zubin Mehta für Japan

von Volker Boser am 04.05.2011

Wenn die Chöre des Bayerischen Rundfunks, der Philharmoniker und der Staatsoper Schillers „Ode an die Freude“ gemeinsam in den Saal donnern, dann macht das nicht nur mächtigen Eindruck, sondern auch ganz schön Lärm. Aber ein guter Zweck heiligt die Mittel. Der Auftritt der drei Münchner Orchester samt Sängerschar, ein Benefizkonzert für die Erdbebenopfer in Japan, lockte die Zuhörer     » weiterlesen


Magnus Öström mit "Thread of Life" in der Unterfahrt

von Michael Wüst am 30.04.2011

  Magnus Öström war der Schlagzeuger des berühmten Trios EST. Bis zu jenem tragischen Schicksalsschlag im Jahre 2008, als Esbjörn Svensson, Pianist des Trios, bei einem Tauchgang ertrank. In der Unterfahrt, wo EST im Jahre 2000 ein legendäres Konzert gegeben hatte, stellte Magnus Öström nun seine neue CD "Thread of Life" vor. Ein Abend von Melancholie, Kraft und: Konsequenz.     » weiterlesen


So plausibel wie selten: Nikolaj Znaider und die Philharmoniker im Gasteig

von Volker Boser am 30.04.2011

Einer, der weiß, was er will und das auch erfolgreich vermitteln kann: der 1975 in Dänemark als Sohn polnisch-israelischer Eltern geborene Nikolaj Znaider scheint mittlerweile immer öfter den Geigenbogen mit dem Dirigierstöckchen zu vertauschen. Bei den Philharmonikern sprang er im Gasteig für den erkrankten David Zinman ein. Er führte das Orchester durch die „Symphonie fantastique“ von Berlioz mit erstaunlich präziser Gelassenheit, ohne dass dabei Spannung verloren gegangen wäre.     » weiterlesen


Zum 75. des Dirigenten Zubin Mehta: Womit verführt er am schönsten?

von Volker Boser am 29.04.2011

Vermutlich weiß er noch ganz genau, wie es war, als er sein Medizinstudium schmiss: in der Anatomiestunde hatte ihm sein Dozent vorgeworfen, den Tag zu verträumen anstatt den kleinen Haifisch vor ihm fachgerecht zu zerlegen. Da soll er genervt erwidert haben: „Zerstückeln sie ihn doch selbst“ – und davon gestürmt sein. So jedenfalls weiß es Cyrus Meher-Hornji im Textheft einer CD-Box zu berichten, in der Decca einige der schönsten Einspielungen Zubin Mehtas zusammengefasst hat. Etwa     » weiterlesen


Kulturvollzug-Extra nach dem umjubelten Laternen-Joe-Auftritt in FFB: Ein Bilder-Spezial über Rodrigo González von den Ärzten

von Michael Grill am 26.04.2011

Ein so großer Erfolg hat auch den Kulturvollzug überrascht: Die Besprechung des Laternen-Joe-Auftritts in Fürstenfeldbruck vom 19. April 2011 ist seit der Veröffentlichung unentwegt Spitzenreiter bei den meistgelesenen Texten im digitalen Feuilleton für München. Das Geheimkonzert der Ärzte bewegt immer noch die Gemüter - tausende Ärzte-Fans (und mutmaßlich auch einige Verächter) beschäftigen sich mit der Club-Tour von Deutschlands bester Punkrock-Band, die in dieser Woche zu Ende geht.     » weiterlesen


Folklore-Show und Tanz-Intensität: John Neumeiers "Schwanensee" zur Eröffnung der Ballettfestwoche

von Volker Boser am 23.04.2011

Damals, 1976, war es ein großer Coup. Denn keiner war bis dahin auf den Gedanken gekommen, den Prinzen Siegfried aus Tschaikowskys „Schwanensee“ - Ballett als eine russische Kopie des bayerischen Märchenkönigs zu präsentieren. Glaubt man den Annalen, hatte Ausstatter Jürgen Rose die Idee dazu. Nach einem Besuch von Neuschwanstein und Herrenchiemsee gab es für ihn und John Neumeier kein Halten mehr. „Illusionen – wie Schwanensee“ wurde ein Hit, der jetzt zur Eröffnung der Ballettfestwoche an den Ort zurückkehrt, wo er hingehört – ins Münchner Nationaltheater.     » weiterlesen


Kein Frieden in Sicht

von Salvan Joachim am 21.04.2011

Marla Glen beginnt ihr Konzert mit einem Versprechen. „It’s all about the Blues“, ruft sie dem Publikum in der Muffathalle zu. Doch sie wirkt erschöpft, nörgelt über den Bühnensound und verlässt ohne Verbeugung die Bühne – amateurhaft für eine 51-jährige Profimusikerin, die 1993 mit ihrem grandioses Album „This is Marla Glen“ Gold und Platin gewann.     » weiterlesen


Debil wie nie: Die Ärzte alias Laternen Joe beim Geheimkonzert in Fürstenfeldbruck

von Michael Grill am 20.04.2011

Die Aufregung war riesig, doch der Wahnsinn fand vor allem vor dem Konzert statt: Die Ärzte, Deutschlands erfolgreichste und beste Punkrock-Band, sind unter dem Namen Laternen Joe auf geheimer Tour durch kleinere Hallen. Tausende Fans balgten sich im Internet um die wenigen und nur personenbezogen verkauften Tickets, auch das Fürstenfeldbrucker Veranstaltungsforum mit Platz für gut 1500 Besucher war in Minuten ausverkauft. Und dazu noch ein kleiner Eklat beim Tourauftakt am Vortag in Zwickau: Einige Fans rasteten aus, weil ihnen 90 Minuten Konzert nicht genügten, im Internet begann daraufhin ein regelrechter Cyber-War zwischen Enttäuschten und Verteidigern der Band. Eingedenk dessen verlief das Konzert in Fürstenfeld     » weiterlesen


Bewegende Stille

von Salvan Joachim am 19.04.2011

Überflieger oder überschätzt? Seit der Veröffentlichung seines selbstbetitelten Debütalbums im Februar ist James Blake das gefeierte Wunderkind. Hörer mit unterschiedlichsten musikalischen Vorlieben können sich auf ihn einigen, denn seine fragile Stimme, die simple Klavierbegleitung und die tiefenbetonten Dub-Step-Elemente faszinieren. Im Atomic Café bewies er sein Können auch live.     » weiterlesen


Langatmig? Lustvoll! Laut? Zaghaft! - Das Kammerorchester im Prinzregententheater

von Volker Boser am 19.04.2011

Mittlerweile scheint es zum guten Ton zu gehören, dass in Konzerten - auf welche Weise auch immer - an die Tragödie in Japan erinnert werden muss. Dirigent Alexander Liebreich wählte im Prinzregententheater als Trauermusik Avo Pärts „For Lennart in memoriam“, eine reichlich langatmige Streicher-Elegie (2006), der auch die geballte Intensität des Münchener Kammerorchesters nicht auf die Sprünge half.     » weiterlesen


« 1 ... 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 ... 52 »