Archiv

Musik

Was macht Petrenko? - Naganos Nachfolger unter Beobachtung in Lyon

von Volker Boser am 06.06.2011

Eine riesige Weltkugel – je nach Bedarf auch als Mond zu erkennen – baumelt bedrohlich über dem Schiff, das sich mit den wichtigsten Protagonisten der Oper der Küste Cornwalls nähert. Im zweiten Akt füllt dieser Ball, in der Mitte aufgeschnitten wie eine Kokosnuss, den gesamten Bühnenraum. Er bietet dem liebenden Paar den dringend benötigten Unterschlupf. Video-Projektionen sorgen für die erforderliche Atmosphäre: Winterwald, Feuerzauber und Wolkentürme symbolisieren die extremen Gefühlswelten, die Wagner sich für „Tristan und Isolde“ ausgedacht hat.     » weiterlesen


Das Debüt der Spielzeit schlechthin: Anja Harteros als Marschallin in der Bayerischen Staatsoper

von kulturvollzug am 06.06.2011

„Der Weihnachtsmann ist da!“, so ein Zuruf aus dem Parkett zum Auftritt des Dirigenten. Und tatsächlich: Zu Leif Segerstams Rauschebart und roten Nase fehlt nur noch der Schlitten mit den Rentieren. Da bekommen die Schellen im ersten Akt des Rosenkavaliers eine ganz neue Bedeutung. Doch Spaß beiseite. Der Finne leistet am Pult ordentliche Arbeit. Schließlich ist es nicht leicht     » weiterlesen


Nische für die Veteranen des spontanen Blechs: Das Import-Export ist alt-neu

von Michael Wüst am 04.06.2011

Erst vor einem Monat war, ganz gemäß Ansage, Schluss gewesen im Bahnhofsviertel. Doch vor wenigen Tagen verkündeten Tuncay Acar und Michael Schild vom „Import-Export“ die frohe Botschaft, dass es weitergehen könne. Der west-östliche Divan an der Goethestraße ist also wieder frei für Besetzungen jeglicher kreativen Art.     » weiterlesen


Eddie fegt alles weg: Iron Maiden aus dem Jungbrunnen direkt in die Olympiahalle

von Michael Grill am 02.06.2011

Iron Maiden sind tatsächlich wieder ganz oben: Die größte Halle der Stadt ist rappelvoll. Ein Meer aus schwarzen T-Shirts wogt vor dem, was vor 30 Jahren mal der „New Wave Of British Metal“ gewesen ist. Nach nur zehn Minuten und drei Songs ist es schon wieder „Two Minutes To Midnight“, und eine Phalanx aus Gitarren steht vor 14000 euphorisch stampfenden Menschen     » weiterlesen


Es tat weh und es klang gut: Die Einstürzende Neubauten brillieren auf Jubiläumstour in der Muffathalle

von Michael Grill am 31.05.2011

Sie waren die Herren der Finsternis und machten die Kakophonie zur Kunst. Heute sind sie ein Social-Media-High-Tech-Unternehmen mit einem Vertrieb über Supporter-Gruppen im Netz und Live-File-Service beim Konzert – und die Magie des kontrollierten Lärms funktioniert noch immer. Die Einstürzenden Neubauten auf 30-Jahre-Jubiläums-Tour an zwei Abenden in der Muffathalle     » weiterlesen


Klangspuren und Klangnebel auf der Klanginsel

von kulturvollzug am 28.05.2011

Zwei Konzerte mit Klavier-Trios und Quartetten zeitgenössischer Münchener Komponisten: zuerst die Münchener Biennale mit den „Klangspuren“-Uraufführungen der Autodidakten Christoph Reiserer und Gunnar Geisse in der Black Box des Gasteigs, tags darauf die Bayerische Akademie der Schönen Künste mit neuen Werken von Fredrik Schwenk und Volker Nickel.     » weiterlesen


Bärtige Sanftheit: Die Fleet Foxes eröffnen den Dachauer Musiksommer

von Salvan Joachim am 27.05.2011

Schritt für Schritt den Schlosshügel hinauf, vorbei an grünen, blauen, gelben und rosa Häuschen. Plötzlich versperrt ein Bauzaun den Weg zum Rathausplatz, Eintrittskarten werden kontrolliert. Seit gestern ist es wieder soweit: Im Wohlfühlambiente inmitten der Altstadt hat der Dachauer Musiksommer begonnen – mit einem gelungenen Konzert der Fleet Foxes.     » weiterlesen


Eine virtuose Hélène Grimaud zu Gast im Prinzregententheater

von Volker Boser am 24.05.2011

Im Prinzregententheater spielte Hélène Grimaud zwei Klavierkonzerte von Mozart ein wenig burschikos, doch stets energisch, vorwärts drängend und empfindsam, lebendig, kraftvoll und virtuos.     » weiterlesen


Arthur, King of Britpop: Henry Purcell ganz in der Gegenwart

von Jan Stöpel am 23.05.2011

  Am Ende gibt es auch im Theater Augsburg eine britische Traumhochzeit, mit Henry Purcells wunderbarer Musik als festlicher Begleitung: Mit viel Augenzwinkern retten die Augsburger die barocke Semiopera „King Arthur“ in die Gegenwart. Von wegen „Rule Britannia, Bitannia rule the waves“: Statt der Seeherrschaft verheißen Cupido und Venus der britischen Insel eine flauschige Zukunft als Land der Liebenden.     » weiterlesen


Neue Live-Bühne für München: Die „LiveKantine“ in der Kultfabrik startet mit „Cellarfolks“ und Irish Folk´n´Ska.

von Michael Wüst am 21.05.2011

Ein Pre-Opening. Genau gesagt sogar ein Pre-Pre-Opening. Denn ausgesucht hatte sich Bookerin Janine Bogosyan eigentlich die „lange Nacht der Musik“ am 28. Mai, um loszulegen. Da sollte der erste Härtetest unter realen Bedingungen stattfinden. In der ehemaligen Nachtkantine, bekannt schon aus den frühen Tagen des Kunstpark Ost, soll die „LiveKantine“ zunächst einzelne Konzerte am Wochenende anbieten, ab dem Spätsommer wöchentlich dann vier, von Donnerstag bis inklusive Sonntag. Wir fragen uns natürlich, wird es ein Ü-Publikum sein, das man anpeilt?     » weiterlesen


« 1 ... 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 ... 52 »