Archiv

Tanz

Zensur beim Bayerischen Staatsballett?Wenn die PR-Polizei einen Tänzer wirklich nackt macht

von Isabel Winklbauer am 04.05.2012

Darf ein Balletttänzer rauchen? Das Bayerische Staatsballett meint: Nein. Auf einem Poster wurden Zigarette und Rauch deshalb einfach weg- und der Erste Solist Tigran Mikayelyan clean gezaubert. Sehr begrenzt erotisch und schon gar nicht harmlos findet das Kulturvollzug.     » weiterlesen


Ballettfestwoche 2012Temperamentvolle Partystimmung bei der Matinee

von Volker Boser am 01.05.2012

Es ist mittlerweile guter Brauch, dass die Ballettfestwoche mit einer Matinée der Bosl-Stiftung endet. Diesmal tanzten die Junior Company des Bayerischen Staatsballetts und Studenten der in der Musikhochschule integrierten Ballett-Akademie.     » weiterlesen


Uraufführung "Built to Last"Die Choreografin Meg Stuart in ihrer ersten Produktion für die Kammerspiele

von Gabriella Lorenz am 30.04.2012

Denkmäler und monumentale Gebäude sind für die Ewigkeit gebaut, auch wenn sie dann meist nur ein paar Jahrhunderte währt. Trotzdem konfrontieren Monumente uns mit der Vergangenheit, rufen Erinnerungen wach und wollen in die Gegenwart integriert werden. Wie das alles funktioniert, damit beschäftigt sich die amerikanische Choreografin Meg Stuart in den Kammerspielen.     » weiterlesen


Gastspiel des Birmingham Royal BalletGar nicht en Vogue, aber voller Lebenslust

von Isabel Winklbauer am 25.04.2012

„Very British“ lautet das Motto der aktuellen Saison am Bayerischen Staatsballett. Nach einigen Ausreißer-Arbeiten aus Italien, den USA und Tschechien ging es nun beim Gastspiel des Birmingham Royal Ballet in der Tat very, very british zu. Kompaniechef David Bintley kam mit hochwertigen Repertoirestücken an die Isar, die hierzulande selten zu sehen sind. Jünger als 34 Jahre war keines davon – die Überquerung des Ärmelkanals diente also dem Bildungszweck.     » weiterlesen


Ballettfestwoche 2012Jerome Robbins und Jiři Kylián – Vom süßen Reigen zum flammenden Beziehungsgold

von Isabel Winklbauer am 24.04.2012

Einfach schön. Nicht anders kann man Jerome Robbins’ „Goldberg Variationen“ nennen, mit denen fast das ganze Ensemble die Ballettfestwoche eröffnete. Fast 50 Tänzer sprangen, wogten, rollten und ringelten sich von Formation zu Formation, wie in einem Kaleidoskop, in dem immer neue Zufallsbilder erscheinen. Alles, was auf einer Bühne zwischen Personen räumlich möglich ist: An diesem Abend war es zu sehen.     » weiterlesen


"Goldberg-Variationen" bei der BallettfestwocheAuferstehung eines legendären Mammut-Klassikers

von Isabel Winklbauer am 20.04.2012

Die „Goldberg Variationen“, geschaffen 1971 von Jerome Robbins, sind ein Schatz der Ballettwelt. In Lexika und Artikeln fungieren sie als Meilenstein der Tanzgeschichte, doch aufgeführt wurden sie nie außerhalb des New York City Ballets. Auch auf Youtube sucht man vergeblich nach Fragmenten – es gibt keine Aufzeichnungen. Erst als der Choreograf 1998 starb, lockerte der Balanchine- und Robbins-Trust seine Rechtepolitik, gab Werke an andere Kompanien. So gelangte das Mammutwerk endlich nach München: Das Bayerische Staatsballett eröffnet mit den „Goldberg Variationen“ die Ballettfestwoche 2012.     » weiterlesen


Pilobolus Dance Theatre im Prinzregententheater„Shadowland" - das Hundemädchen scheint durch die Luft zu laufen

von Gabriella Lorenz am 11.04.2012

So einen ausdrucksvollen Ellbogen sieht man selten: Wenn Tänzerin Molly Gawler ihn über den Kopf legt, wird er im Schattenbild zur Hundeschnauze. Das Hundemädchen ist der Star in „Shadowland“, der Show des amerikanischen Pilobolus Dance Theatre im Prinzregententheater. Das Münchner Publikum feierte den komischen und anrührenden Schattentraum begeistert.     » weiterlesen


25 Jahre BallettakademieIm Prinzregententheater tanzt der Nachwuchs dem Technikdiktat davon

von Isabel Winklbauer am 31.03.2012

Der Süßigkeitsfaktor war niedrig. Erstmals seit langer Zeit gab es eine Vorstellung der Ballettakademie am Abend, und so waren die kleinsten Elevinnen und Eleven aus der Vorstufe nicht all zu lange auf die Bühne zu sehen. Was schade ist, denn die Ballettmäuse aus der Wilhelmstraße sind nun mal Marzipan. Doch dafür gab es viel Erfreuliches bei der Jubiläumsgala „25 Jahre Ballettakademie“: Eigene Kompositionen, eigene Choreografien und Studenten, die tanzend Geschichten erzählten.     » weiterlesen


Butoh-Tanz im i-campIm Krebsgang durchs Schilf, Rückkehr zum Ich - was für eine Feier!

von Michael Wüst am 19.03.2012

Eine Sternstunde des dunkelsten Tanzes, Ankoku-Butoh war mit „Cabras“ im i-camp zu erleben. Es waren nur einige Halme an der Rückseite der Bühne. In lichtlosem Schilf an blinden Gewässern, einer Genesis-Allnacht gleich, entstand ein Tanz von und mit Alessandro Pintus. Eine Geburt.     » weiterlesen


Bayerisches Staatsballett präsentiert 2012/2013Saison ohne Motto, doch mit echten Glanzpunkten

von Isabel Winklbauer am 17.03.2012

Mit Ersten Solistinnen wird es ab Sommer ein wenig knapp im Bayerischen Staatsballett: Lisa-Maree Cullum ist in Elternzeit, Daria Sukorukova erwartet ein Baby. Nur Lucia Lacarra und Roberta Fernandes stehen weiterhin auf der Bühne - und sind in Topform.     » weiterlesen


« 1 ... 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 »